You are currently viewing Durchblutungsstörungen, „Schaufensterkrankheit“ – wenn jeder Weg zu lang wird, Chefarzt gibt Tipps

Durchblutungsstörungen, „Schaufensterkrankheit“ – wenn jeder Weg zu lang wird, Chefarzt gibt Tipps

Goslar. Durchblutungsstörungen können bei vielen Menschen die Gesundheit beeinträchtigen, eine der „Volkskrankheiten“ unserer Zeit. 4,5 Millionen Menschen leiden in Deutschland unter einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit (PAVK), die Rede ist von der „Schaufensterkrankheit“, wenn jeder Weg zu lang wird, mit Schmerzen in den Beinen verbunden ist. Darum geht es bei dem nächsten Vortrag der Patientenakademie. Termin: am Donnerstag, den 13. Juni 2024. Referent ist Ralf Koch, Chefarzt der Klinik für Gefäß-, endovaskuläre Chirurgie, Phlebologie. Der Veranstaltungsort: am Rande der Altstadt von Goslar, im Spiegelsaal der Zentrale der Volksbank Nordharz, Rosentorstraße 25. Die Teilnahme ist natürlich kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Besonders gefährlich ist diese Erkrankung, weil mit ihr auch ein hohes Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfälle und damit eine hohe Sterblichkeit einhergeht.  Wie entsteht die Schaufensterkrankheit, warum heißt sie so, wie erkennt man sie, welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es? Auch diese und andere Fragen rund um das Thema beantwortet Chefarzt Ralf Koch, zugleich Facharzt für Chirurgie und Gefäßchirurgie.

Die Zielgruppe der Patientenakademie-Reihe: alle interessierten Bürger:innen, gesunde Menschen, aber auch natürlich Patient:innen und beispielsweise ihre Angehörigen und Freunde. Mehr Informationen gibt es auch in einem Video-Podcast, mit Dr. med. Larissa Henze, Ärztliche Direktorin der Asklepios Harzkliniken:

und hier: als Video Short zur aktuellen Veranstaltung:

Chefarzt Ralf Koch spricht in einem Video-Podcast zum Thema „Schaufensterkrankheit“

https://www.asklepios.com/goslar/unternehmen/patientenakademie/ und auf YouTube:

———–

Kontakt für Rückfragen: Ralf Nehmzow, Pressesprecher der Asklepios Harzkliniken  und der Asklepios Klinik Schildautal  Seesen sowie der Asklepios MVZ Niedersachsen GmbH, Leiter Kommunikation & Marketing, Asklepios Harzkliniken GmbH, Kösliner Str. 12 – D – 38642 Goslar, Tel.: +49 (0) 5321 44-1668 – Fax:  +49 (0) 5321 44-1699 Mobil: +49 (176) 57961784, E-Mail: , www.asklepios.com